CJG St. Antoniusschule

Kooperation von Förderschule und Jugendhilfe

Frühe intensive Förderung (FiF)

Schwerpunkte des Angebots

Die ‚Frühe intensive Förderung‘ (FiF) bietet Hilfen für Kinder in der Schuleingangsphase, die nicht in einem regulären schulischen System unterrichtet werden können. Sie sind zwar schulpflichtig, aber noch nicht schulfähig. Die Kinder können ihr Verhalten nur unzureichend steuern, leben Emotionen unkontrolliert aus, haben Lernblockaden oder grob- und feinmotorische Beeinträchtigungen. Im Rahmen einer individuellen Förderplanung gehören zu FiF u. a. eine strukturierte differenzierte Tagesgestaltung, eine intensiv-pädagogische Förderung in Kleinstgruppen und 1:1-Situationen, die Heranführung an Lerninhalte der Primarstufe auch in 1:1-Lernsituationen, Psychomotorik, Logopädie, Musikpädagogik, heilpädagogisches Reiten am Josefshof und Elternarbeit.

Flyer zum Download

  • Beruhigung und Orientierung 
  • Aufbau von Selbstwertgefühl und Erfahrung von Selbstwirksamkeit
  • Verhalten nach sozialen Regeln
  • Persönlichkeitsentwicklung 
  • Beziehungsaufbau
  • Gruppenfähigkeit
  • Stärkung von Konzentration, Ausdauer und Wahrnehmung 
  • zielgerichtetes und strukturiertes Lernen

Bereichsleitung

Alice Bisterfeld
Telefon 02265 13-45
a.bisterfeld(at)cjg-sjh.de 

Integrierte Lerngruppenförderung (ILG)

Schwerpunkte des Angebots

Die ‚Integrierte Lerngruppenförderung‘ (ILG) bietet sonder- und heilpädagogische Förderung für Kinder der Primarstufe bzw. der Sekundarstufe I, die eine besondere Unterstützung in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung benötigen. Sie können ihre Fähigkeiten teilweise nicht erkennen und nicht zielführend einsetzen, sind in ihrer Steuerungsfähigkeit stark beeinträchtigt, können sich schlecht konzentrieren oder sind in ihrer Beziehungs-/Bindungsfähigkeit indifferent. Im Rahmen einer individuellen Förderplanung bietet die ILG u. a. eine strukturierte differenzierte Tagesgestaltung, heilpädagogische Förderung (einzeln und in Kleingruppen), Erarbeitung von Lerninhalten, psychmotorische Förderung, Logopädie, Musikpädagogik, heilpädagogisches Reiten am Josefshof und Elternarbeit.

Flyer zum Download

  • Aufbau von Selbstwertgefühl
  • Verhalten nach sozialen Regeln
  • Konzentration und Ausdauer
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • aggressionsfreies Konfliktverhalten
  • Frustrationstoleranz
  • zielgerichtetes und strukturiertes Lernen

Bereichsleitung

Alice Bisterfeld
Telefon 02265 13-45
a.bisterfeld(at)cjg-sjh.de 

WerkstattSchule

Schwerpunkte des Angebots

Die WerkstattSchule wird seit 1999 als Modellprojekt von Jugendhilfe und Förderschule für sogenannte schulmüde Jugendliche durch das Land NRW gefördert. Die teilnehmenden Jugendlichen entziehen sich einer inklusiven Beschulung, haben erhebliche Lern- und Leistungsrückstände und/oder bedürfen in ihrer emotionalen und sozialen Entwicklung intensive Hilfen oder therapeutische Unterstützung. Auf Grundlage eines individuellen Förderplans bietet die Werkstatt Schule eine Verknüpfung von schulischen und praktischen Inhalten sowie handwerkliche, künstlerisch-gestalterische, sportliche und lebenspraktische Tätigkeiten.

Flyer zum Download

  • Stärkung der personalen und sozial-emotionalen Kompetenzen
  • Befähigung zu einem verantwortungsbewussten, an Normen und Werten orientierten, Handeln
  • Entwicklung einer selbstständigen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit
  • Erwerb von lebenspraktischen Fertigkeiten 
  • Kennenlernen der Ressourcen im Sozialraum
  • schulische und/oder berufliche Integration
  • Rückkehr in die Familie oder Bezug einer eigenen Wohnung

Bereichsleitung

Torsten Pagel
Telefon: 02265 13-40
t.pagel(at)cjg-sjh.de 

Lerngruppe Dojo

Schwerpunkte des Angebots

In unserer Lerngruppe Dojo, eine intensiv-pädagogischen Maßnahme in der CJG Kinder- und Jugendhilfe St. Josef, Köln Dünnwald, werden bis zu sieben Schüler*innen auf die Rückführung in die Systeme von Familie und öffentlicher Schule vorbereitet. Aufgenommen werden Kinder z. B. mit Ängsten, Depressionen, psychosomatischen Symptomen, posttraumatischen Belastungsstörungen, Identitätsstörungen, schwerwiegenden Kontakt- und Bindungsstörungen, ADHS oder anderen Auffälligkeiten mit Krankheitswert. 

  • Beruhigung und Orientierung 
  • Aufarbeiten von Lern- und Entwicklungsrückständen durch individuelles wie gruppenbezogenes Lernen 
  • Entwicklung von Vertrauen in sich selbst und Sicherheit in der Gestaltung von Beziehungen zu Mitschüler*nnen und Pädagog*innen
  • Verbesserung des Sozialverhaltens

 

Ansprechperson

Sabine Ziemann - Bereichsleitung
CJG Kinder- & Kugendhilfe St. Josef
Telefon 0221 960361-16
s.ziemann(at)cjg-ksj.de  

Klaus Kneile - Schulleitung
CJG St. Antoniusschule
Telefon 02265 13-61
k.kneile(at)cjg-sjh.de 

 

CJG St. Antoniusschule

Blockhausstraße 7
51580 Reichshof-Eckenhagen
Tel. 02265 13-60
Fax 02265 13-66
schule(at)cjg-sjh.de